Use Cases

Wir unterstützen Versicherungsunternehmen bei der datenbasierten Geschäftssteuerung. Die Use Cases zeigen anhand ausgewählter Projekte unsere Expertise in der Vorhersage und Bewertung von Risiken.

Vorhersage von Erkrankungsrisiken

Vorhersage des Eintritts von Volkskrankheiten mittels Predictive Modelling

Die Krankenversicherung ist eine Sparte mit hoher Schadenfrequenz. In den Bestandsdaten von privaten Krankenversicherungsunternehmen in Deutschland finden sich viele Informationen und Angaben zur individuellen Gesundheitshistorie eines Versicherten. RISK-CONSULTING hat auf einer breiten Datenbasis von anonymisierten Leistungsdaten den Eintritt und die Entwicklung verschiedener Volkskrankheiten wie zum Beispiel schwere Rückenleiden, Herzerkrankungen, Depressionen usw. vorhergesagt. Dabei benutzte RISK-CONSULTING unterschiedliche Methoden des Predictive Modelling wie beispielweise Neuronale Netze, Generalisierte Additive Modelle und Baumverfahren.

Die Vorhersage des Eintritts von Volkskrankheiten unterstützt den kundenzentrierten Ansatz von Krankenversicherungsunternehmen. Die Identifizierung versicherter Personen mit erhöhtem Risiko für den Eintritt bestimmter Erkrankungen ermöglicht den Versicherungsunternehmen geeignete Präventionsmaßnahmen vorzuschlagen und hilft den Versicherten, ein gesünderes Leben zu führen.
Kontakt für weitere Informationen

 

Tarifierung in der privaten Unfallversicherung

Bewertung von Deckungs-Erweiterungen und Gliedertaxen

Aufgrund des starken Wettbewerbs ergibt sich in der privaten Unfallversicherung ein immer besseres Angebot für die Versicherten. Insbesondere leistet die Unfallversicherung mittlerweile für ein weites Feld von Deckungserweiterungen jenseits der klassischen Unfalldefinition, zum Beispiel für ausgewählte Infektionskrankheiten oder Unfälle durch Bewusstseinsstörungen. Außerdem werden verbesserte Gliedertaxen angeboten.

RISK-CONSULTING hat für verschiedene Versicherer diverse Deckungserweiterungen und Gliedertaxen bewertet. Hierbei wurden auch Unfälle aus einem großen anonymisierten Datensatz von Leistungen der privaten Krankenversicherung herangezogen. Auf diese Weise wurden Erkenntnisse möglich, die allein mit Daten der Unfallversicherung nicht zu erreichen gewesen wären. Auch die Wirkung der Alterung im Zusammenhang mit Deckungserweiterungen konnte gut vermessen werden.

Auf dieser Grundlage konnten den Kunden neue, verbesserte Produkte mit aktuariell sicher kalkulierten Beiträgen angeboten werden.
Kontakt für weitere Informationen

Dynamic Underwriting in der Lebens- und Krankenversicherung

AktuarMed® in Kombination mit CDE®

Warum müssen Antragsteller eine Vielzahl von Gesundheitsfragen beantworten, mehrere Tage auf eine Einschätzung warten, um dann oftmals noch mehr Fragen beantworten oder Arztberichte vorlegen zu müssen? RISK-CONSULTING hat einen neuen Ansatz entwickelt, bei dem der Antragsteller durch einen interaktiven digitalen Fragedialog geführt wird. Es werden dabei genau so viele Fragen gestellt wie benötigt und eine sofortige Underwriting-Entscheidung getroffen. Big Data und Data Analytics ermöglichen die Optimierung des Frageprozesses und eine Risikobewertung auf Grundlage von mehreren Hundertmillionen versicherten Jahren, weit mehr als ein Risikoprüfer zur Verfügung hat.

Der neue Prozess ist nicht darauf ausgerichtet, die Risikoprüfung durch Sachbearbeiter komplett zu ersetzen, sondern dahingehend optimiert, dass nur noch diejenigen Anträge manuell geprüft werden müssen, die eine Einschätzung durch einen Spezialisten benötigen. So ist der Versicherer in der Lage, für mehr als 90 % der Anträge in nur wenigen Minuten ein verbindliches Angebot inklusive Risikoprüfung und Dokumentation zu erstellen. Die Erfassung der Vorerkrankungen des Antragstellers wird mithilfe von CDE®, dem prämierten Tool von RISK-CONSULTING zur kontextsensitiven Diagnose-Erfassung durchgeführt. Anschließend erfolgt die Risikobewertung auf Basis der erfassten Gesundheitsdaten mit RISK-CONSULTINGs evidenzbasiertem Risikoprüfungssystem AktuarMed®.
Kontakt für weitere Informationen

Prognosen für die Kompositversicherung

Schadenbedarf, Storno und Cross-Selling

In der Kompositversicherung ist die Bandbreite der Beiträge nicht nur von Sparte zu Sparte, sondern auch von Unternehmen zu Unternehmen innerhalb derselben Sparte sehr groß. Diese Bandbreite ist nur zum Teil durch unterschiedliche Kostensätze zu begründen, vor allem aber durch die jeweilige Einschätzung der Risikostruktur des Bestandes durch den Versicherer.

Zur gezielten Steuerung eines Kompositbestandes sind die detaillierte Kenntnis und Einschätzung der bestehenden bzw. zu erwartenden Risiken und Chancen unabdingbar. RISK-CONSULTING hat für diverse Versicherer die Bestände von Sparten wie z.B. der Kfz-, Wohngebäude-, Hausrat- oder der Haftpflichtversicherung analysiert. Es wurden individualisierte Prognosen für Schadenbedarf, Storno-Gefährdung und Cross-Selling-Potentiale der Kunden erstellt.

Auf dieser Grundlage konnten Kundenbeziehungen gefestigt, Beiträge risikoadäquat angepasst sowie Prämienerhöhungen auf breiter Ebene vermieden werden.
Kontakt für weitere Informationen

Second Opinion zu IBNR-Reserven

Alternative Schätzung von Spätschäden

In Produkten mit einem großen Spätschaden-Anteil wie der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung stellt die Einschätzung der zu stellenden Reserve eine besondere Herausforderung dar. In den einschlägigen Quellen und oftmals auch beim Versicherer selbst gibt es hierfür keine valide Datengrundlage insbesondere zu Ultimate-Schadenquoten und Abwicklungsmustern.

RISK-CONSULTING wurde beauftragt, die Angemessenheit der gestellten IBNR-Reserven eines Versicherers zu untersuchen und Vorschläge zur Verbesserung des Reservierungs-Verfahrens zu entwickeln. RISK-CONSULTING hat zu diesem Zweck ein spezifisches Quotenzuwachsverfahren angesetzt. Hiermit wurden die Ultimate-Schadenquoten der einzelnen Anfallsjahre einerseits auf Grundlage der Daten des Versicherers und andererseits auf Grundlage von Marktdaten geschätzt. Mittels eines Credibility-Verfahrens wurden die so ermittelten Ergebnisse zusammengeführt. Hierdurch konnte ebenso der Zeitpunkt prognostiziert werden, ab dem der Versicherer die Einschätzung der Ultimate-Schadenquoten allein auf Grundlage seiner eigenen Daten vornehmen kann.

Aufbauend auf diesen Ergebnissen war der Versicherer in der Lage, die Reservierung risikonäher zu gestalten und seine Reservierungs-Strategie entsprechend anzupassen.
Kontakt für weitere Informationen

Zusätzliche Services für die elektronische Gesundheitsakte

AktuarCompress® im Zusammenhang mit Gesundheitsportalen

Das Wissen über den eigenen Gesundheitszustand ist die Basis für ein gesünderes und selbstbestimmtes Leben. Mit Einführung der elektronischen Gesundheits- bzw. Patientenakte (eGA / ePA) sind die eigenen Gesundheitsdaten nun digital verfügbar. Dem Versicherten fällt es aber häufig schwer, seine wesentlichen Erkrankungen und insbesondere die damit verbundenen persönlichen Risiken zu erkennen.

RISK-CONSULTING hat dazu eine Anwendung entwickelt, die für einen Versicherten alle eGA- / ePA-Daten zu seinen Erkrankungen und Behandlungen zusammenfasst und dem Versicherten einen strukturierten und leicht zu erfassenden Überblick über seine individuelle Krankheitshistorie ermöglicht. Zusätzlich bereitgestellte Benchmarks bieten außerdem die Möglichkeit, den eigenen Gesundheitszustand mit dem anderer Personen zu vergleichen.

Darüber hinaus werden sowohl die individuellen langfristigen Gesundheitsrisiken als auch das kurzfristige Risiko bestimmter schwerer Erkrankungen (z.B. Diabetes, Herzinfarkt, Depression etc.) ermittelt. Dadurch kann das Versicherungsunternehmen den einzelnen Versicherten geeignete Unterstützungs- und Präventionsangebote unterbreiten und ihm helfen, mögliche Folgeerkrankungen sowie Chronifizierungen zu vermeiden.
Kontakt für weitere Informationen

Produktentwicklung Funktionale Invalidität

Aktuarielle Bewertung von Erkrankungen und Organschäden

Die Produkte zur funktionalen Invalidität bieten eine Absicherung der finanziellen Folgen von Unfall und schwerer Erkrankung.

RISK-CONSULTING hat für diese Produktkategorie ein eigenes Produktkonzept entwickelt und die Rechnungsgrundlagen für die einzelnen Produktbausteine Unfall, Beeinträchtigung von Organen, Krebserkrankungen, Verlust von Grundfähigkeiten, Pflegebedürftigkeit und Kapitalsoforthilfe hergeleitet. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Überlappung der einzelnen Produktbausteine gelegt sowie deren saubere Abgrenzung. Hier zeigt sich neben der aktuariellen Expertise von RISK-CONSULTING auch das spezifische Fachwissen in Medizinstatistik.

Unser spartenübergreifendes Knowhow ermöglichte es uns darüber hinaus, den Unfallversicherer bei der Einführung dieses nach Art der Lebensversicherung kalkulierten Produktes in allen aktuariellen Belangen umfassend zu unterstützen. Das Produkt ist seit mehreren Jahren am Markt erfolgreich.
Kontakt für weitere Informationen

Automatisierung des Umstellungsgeschäftes

Einsatz von AktuarCompress® beim PKV-Tarifwechsel

Beim Tarifwechsel mit Mehrleistungen wird typischerweise der Gesundheitszustand des Versicherten auf Basis von dessen Leistungshistorie ermittelt, um darauf basierend das zusätzliche Überrisiko zu bestimmen. Die Ermittlung des Gesundheitszustands findet dabei vielfach manuell oder teilautomatisiert statt. Die entsprechenden Sachbearbeiter stehen vor der Problematik, häufig mehr als 100 Leistungsdatensätze durchforsten und aus diesen die relevanten Erkrankungen extrahieren zu müssen. Dies ist unter den gegebenen Rahmenbedingungen kaum sachgerecht beherrschbar bzw. zeit- und kostenintensiv.

RISK-CONSULTING hat daher mit AktuarCompress® ein Tool entwickelt, das die gesamte Leistungshistorie eines Versicherten automatisiert auf die relevanten Erkrankungen fokussiert. Dabei werden alle mit einer Erkrankung einhergehenden Diagnosen zusammengefasst und durch eine fallbezogene „führende“ Diagnose repräsentiert. Unklare oder ungenaue Diagnosen werden in diesem Prozess aufgelöst, unwichtige und nicht plausible bzw. fehlerhafte Daten ausgefiltert.

Mit AktuarCompress® lassen sich im Tarifwechsel mehr als 90% der Fälle automatisiert umstellen. Mehrere große Versicherer nutzen das Tool bereits seit 2016 erfolgreich in diesem Geschäftsbereich.
Kontakt für weitere Informationen